Wie Technik den Journalismus verändert

Technische Innovationen werden den Journalismus nachhaltig verändern. Einige Medienhäuser machen bereits heute erste Erfahrungen mit künstlicher Intelligenz, automatisierter Kommunikation, personalisierten News-Angeboten sowie 360-Grad-Berichterstattung und Virtual Reality. Bei der Tutzinger Journalistenakademie „Wie Technik den Journalismus verändert“ haben Nach-, Vor- und Querdenker gezeigt, was in der Medienwelt der nächsten Jahre möglich ist. Ich durfte den Spaß organisieren – auf der Homepage der Akademie gibt’s eine Kurzzusammenfassung…

Advertisements

Digitale Optimierung mit der 7

Mal wieder ein kleines Fundstück aus der politischen Bildung: Bereits Anfang des Jahres erschien in unserem gedruckten (!) Akademie-Report ein Interview mit unserem Webmaster Patrick Meyer und mir zur Weiterentwicklung der Homepage der Akademie für Politische Bildung. Diesen Schatz galt es ins Digitale zu retten 😉 Wen interessiert, was digitale Optimierung mit der Zahl sieben zu tun hat – zumindest bei uns – kann hier weiterlesen.

 

Datenjournalismus und sichere Recherche – (m)eine Tagung am 1./2. August

Egal ob SPIEGEL oder ZEIT, SZ oder BR – für alle großen Anbieter gilt: Data-driven journalism (Datenjournalismus) wird für die Berichterstattung immer wichtiger, Daten werden zum zentralen Gegenstand einer Geschichte. Grund genug für mich, eine Tagung samt Workshop zum Thema anzubieten – am 1. und 2. August 2017 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Weiterlesen

Rezension(en): Medienpädagogik

Das digitale Datenvolumen der Welt verdoppelt sich alle zwei Jahre. Milliarden internetfähige Geräte und vernetzte Sensoren, stetig fließende Datenströme und selbstlernende Algorithmen – wir leben im Zeitalter von Big Data. Ansätze zum Umgang mit dieser gesellschaftlichen Revolution aus Perspektive der Medienbildung und medienpädagogischen Forschung untersuchen gleich drei Sammelbände, die ich für die Ausgabe 4/2016 der Zeitschrift Außerschulische Bildung besprochen habe. Weiterlesen

Was Ihr zum Berufsstart wissen müsst: wir planen die nächste Tutzinger Journalistenakademie (8./9.9.)

„Was Ihr zum Berufsstart wissen müsst“ – unter diesem Motto lade ich gemeinsam mit den Kollegen des Münchner Aus- und Fortbildungskanals afk.tv am 8./9. September zur Tutzinger Journalistenakademie an den Starnberger See. An der Akademie für Politische Bildung kann dann hoffentlich eine große Schar junger Journalisten (und die, die es einmal werden wollen) mit Ausbildern und Weiterdenkern, Experten und Visionären des (digitalen) Journalismus. Wieder möchte ich hier darüber informieren, was wir uns bei der Planung der einzelnen Panels und beim Einladen der Podiumsgäste gedacht haben und gerne auch Eure Meinung hören. Das Programm gibt’s hier als PDF und zur Online-Anmeldung geht’s hier. Weiterlesen

Tweets, Blogs – #apbdigital!

Die Digitalisierung stellt das journalistische Selbstverständnis in Frage. Ein Journalist soll immer mehr Themen in immer weniger Zeit bearbeiten können, am besten gleichzeitig in Print-, Audio- und Videoformaten. Dabei soll er tiefer bohren als die Konkurrenten, schneller und öffentlichkeitswirksamer sein. Unmöglich?! In der Akademie für Politische Bildung haben mehr als 50 Journalistinnen, Journalisten und Medienwissenschaftler unter meiner Leitung über das Sichern journalistischer Qualität in Zeiten von Beschleunigung, Nachrichtenflut und Pushbaiting, über Recherche im Web und den Schutz von Informanten sowie über die Folgen der Digitalisierung für die Journalistenausbildung diskutiert. Außerdem haben sie erörtert, wie sich Print, Online und Soziale Medien sinnvoll ergänzen können – am Beispiel ausgezeichneter Projekte. Mehr dazu gibt es hier zu lesen.