Politprominenz live: Gerhard Schröder und Sebastian Kurz

Eigentlich beschäftigen wir uns in der Akademie für Politische Bildung damit, politische Zusammenhänge genau zu erläutern und unseren Gästen über Tage hinweg politische Urteilskraft zu vermitteln. Manchmal aber machen wir es anders: ein Abend mit Politprominenz, alle sagen „Aah, Oh“, klatschen eifrig, freuen sich vielleicht noch über ein Selfie oder den Empfang im Anschluss, und ich mich über das Interesse der Medien. Inhaltlich kommt sogar auch etwas in Gange, so wie bei den beiden Diskussionen mit Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und dem österreichischen Außenminister und wohl bald ÖVP-Vorsitzenden Sebastian Kurz. Viel Vergnügen beim Lesen.

Die neue Radikalität (www.apb-tutzing.de)

Es gibt Themen, die sind so zeitlos, dass man sie auch noch nach vier Wochen posten kann: Mitte Juni fand an der Universität Passau der Tetralog der Akademie für Politische Bildung in Zusammenarbeit mit den Festspielen Europäische Wochen statt. Über die Radikalisierung in der politischen Debatte diskutierten dabei unter anderem BR-Chefredakteur Sigmund Gottlieb, der Politikwissenschaftler Werner Patzelt sowie der Schauspieler und Regisseur Michael Lerchenberg. Ein sehr wichtiges Thema, eine sehr tiefgründige Diskussion, ich durfte für die Akademie berichten…

Neues aus der Akademie für Politische Bildung: Innovation und Fluchtursachen

In der Akademie am Ufer des Starnberger Sees ist im April wirklich was geboten: innerhalb von wenigen Tagen habe ich an zwei super besetzten Veranstaltungen teilnehmen dürfen – die aber von ihren Themen unterschiedlicher nicht sein konnten: Fluchtursachen (unter anderem mit Bundes-Entwicklungsminister Gerd Müller) und Innovation (mit DEM Leschs-Kosmos Harald Lesch). Lest und schaut (tatsächlich sind auch Videos dabei) Euch durch die Berichte!

Neues aus der Akademie: Vom Brexit und Nazizählern

Nach erneuter Babypause werde ich an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing wieder als Berichterstatter aus unseren Tagungen aktiv. Rund um Ostern durfte ich an zwei sehr interessanten Veranstaltungen teilnehmen: eine über die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit Deutschlands und eine über den möglichen Brexit – also den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union nach dem Referendum im Juni.Viel Vergnügen also mit hoffentlich les-, klick- und nachvollziehbarer politischer Bildung!

APB Tutzing: Flüchtlinge in Bayern – wer ist verantwortlich?

Politische Bildung auf der Höhe der Zeit erlebe ich derzeit häufiger in meinem Arbeitsalltag. So durfte ich für die Akademie für Politische Bildung über eine Veranstaltung berichten, bei der sich die oberbayerische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Staatskanzleichef Marcel Huber über die Verantwortung der Kirche, Bayerns und Europas in der aktuellen Migrationsfrage austauschten. Ich wünsche mir, die politische Diskussion zu diesem Thema würde immer so konstruktiv ablaufen wie an diesem Abend…

Update: Neues aus der APB Tutzing

Seit Monaten habe ich meinen Blog nicht mehr aktualisiert – gute Freunde und Bekannte wissen, welche Projekte mich derzeit mehr als auslasten, und keine Sorge, es wird bald wieder ausführlicher berichtet… Im Moment habe ich nur die spannendsten Berichte aus der Akademie für Politische Bildung Tutzing zu bieten, die ich in letzter Zeit verfassen durfte. Wie wäre es mit: Bayerische Außenpolitik? Die Macht der Algorithmen? Regionalparteien in Europa? Oder Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg?

Politische Bildung – ein Wagnis (für die APB Tutzing)

Die Akademie für Politische Bildung Tutzing ehrte einen ihrer geistigen Väter: Hans Maier, Theologe und Philosoph, früherer bayerischer Kultusminister und langjähriger Vorsitzender des Akademie-Kuratoriums. Von seiner Verabschiedung aus dem Amt durfte ich berichten…