Rezension: Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital.?!

Die Folgen der Digitalisierung auf die Lebenswelt der Bürgerinnen und Bürger – Vorreiter Estland, Österreich und Israel.

Werbeanzeigen

Und noch eine Rezension für die Zeitschrift Außerschulische Bildung – dieses Mal in Zusammenhang mit der Verleihung des Reinhard Mohn Preises. Den verleiht die Bertelsmann-Stiftung jedes Jahr an „renommierte Persönlichkeiten für wegweisende Lösungen zu gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen“. 2017 ging’s dabei um die Folgen der Digitalisierung auf unser aller Lebenswelt. Großes Thema, abgehandelt im eher dünnen Bändchen „Smart Country“. Weiterlesen „Rezension: Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital.?!“

Rezension: Digital Politics. So verändert das Netz die Demokratie

Das Buch „Digital Politics“ ist so komplex, anregend und reizvoll wie das gesellschaftliche Themenfeld selbst. Lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite.

Für die Zeitschrift Außerschulische Bildung habe ich mir ein spannendes Buch etwas genauer angeschaut. Aleksandra Sowa, eine der führenden Expertinnen für IT-Sicherheit im deutschsprachigen Raum, hat mit „Digital Politics. So verändert das Netz die Demokratie“ ein äußerst anregendes Werk über informationelle Selbstbestimmung und den Erhalt bürgerlicher Freiheiten geschrieben.  Weiterlesen „Rezension: Digital Politics. So verändert das Netz die Demokratie“

Rezension(en): Medienpädagogik

Das digitale Datenvolumen der Welt verdoppelt sich alle zwei Jahre. Milliarden internetfähige Geräte und vernetzte Sensoren, stetig fließende Datenströme und selbstlernende Algorithmen – wir leben im Zeitalter von Big Data. Ansätze zum Umgang mit dieser gesellschaftlichen Revolution aus Perspektive der Medienbildung und medienpädagogischen Forschung untersuchen gleich drei Sammelbände, die ich für die Ausgabe 4/2016 der Zeitschrift Außerschulische Bildung besprochen habe. Weiterlesen „Rezension(en): Medienpädagogik“

Rezension: Ziemann – Veteranen der Republik

Die Erinnerung an den Krieg war nach 1918 ein zentrales politisches Konfliktfeld. Sozialdemokratische Veteranen beispielsweise nutzten die demokratische
Öffentlichkeit, um eine pazifistische Deutung des Krieges zu vertreten und gegen den heroischen Nationalismus der Rechten zu verteidigen. Diese pro-republikanischen Erinnerungen stehen im Mittelpunkt der Studie von Benjamin Ziemann (University of Sheffield). Meine Rezension erschien in der Ausgabe 2/2016 der Zeitschrift Außerschulische Bildung. Weiterlesen „Rezension: Ziemann – Veteranen der Republik“

Rezension: Kroll / Zehnpfennig – Ideologie und Verbrechen

Die totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts waren ideologisch begründet. Den logischen Konsequenzen aus dem Denken der Ideologen widmet sich der Sammelband von Frank-Lothar Kroll (TU Chemnitz) und Barbara Zehnpfennig (Passau). Sie haben Experten aus der Geschichts- und Politikwissenschaft, Philosophie, Soziologie und Rechtswissenschaft gebeten, sich mit dem ideologischen Denken an sich, mit dem Zusammenhang von Ideologie und Verbrechen sowie mit den Beziehungen zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Meine Rezension erschien in der Ausgabe 1/2016 der Zeitschrift Außerschulische Bildung. Weiterlesen „Rezension: Kroll / Zehnpfennig – Ideologie und Verbrechen“