Im Kino: Drei Stunden (für die Passauer Neue Presse)

3Stunden_PlakatManchmal kommt man aus einem Kinofilm, ist einfach nur entspannt und hat ein Lächeln im Gesicht. Mir ging es so mit Drei Stunden, dem Regiedebüt von Boris Kunz, das ich im Interview mit dem Regisseur bereits vorgestellt habe. Hier gibt es drei kurze Absätze über einen schönen Abend in der Filmgalerie Bad Füssing, die ich für die Passauer Neue Presse geschrieben habe.

Drei Stunden – das reicht normalerweise nicht, um eine Antwort auf die Frage nach der großen Liebe zu finden. In der flotten Komödie von Boris Kunz bleibt zwei Freunden aber nur diese kurze Zeitspanne, um sich für- oder gegeneinander zu entscheiden.

Ob sie sich am Ende tatsächlich bekommen? Natürlich. Doch die Liebesgeschichte ist vertrackt und funktioniert auf der Leinwand hervorragend. Das liegt an den überzeugenden Hauptdarstellern, den vielen kleinen und großen Absurditäten sowie an der gefühlsbetonten Filmmusik (von Rosalie und Wanda). Und natürlich auch an der so gar nicht romantischen Story, in der ein stiller Poet, der seit Jahren an seinem Theaterstück arbeitet, erst am Abflugschalter seiner nach Afrika reisenden besten Freundin seine Liebe gesteht – und erstmal eine ordentliche Abfuhr erteilt bekommt.

Sein Kinodebüt stellte Regisseur Boris Kunz gemeinsam mit Hauptdarsteller Nicholas Reinke in der Filmgalerie Bad Füssing vor. Beide erzählten den interessierten Besuchern allerhand aus der Filmproduktion. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass es manchmal bis zu zwei Monate dauern kann, um eine durch Wind, Regen und Gewitter unterbrochene Szene weiterzudrehen. „Drei Stunden“ läuft seit gut einer Woche in den deutschen Kinos und ab September in Österreich – und hat jeden Besucher verdient, der sich vor der Hitze in einen klimatisierten Raum flüchten will. Schließlich hat Boris Kunz bereits Ideen für eine Fortsetzung, die sich bei einem Erfolg seines Erstlings sicherlich leichter realisieren lässt.

Aufgereiht vor dem Filmplakat: (v.l.) Hauptdarsteller Nicholas Reinke, Regisseur Boris Kunz und Kinobetreiber Christiam Mitzam (Foto: Haas).

Aufgereiht vor dem Filmplakat: (v.l.) Hauptdarsteller Nicholas Reinke, Regisseur Boris Kunz und Kinobetreiber Christiam Mitzam (Foto: Haas).

In der Filmgalerie Bad Füssing läuft Drei Stunden in den nächsten Tagen (also die erste Augustwoche 2013) am Freitag um 19 und 21.15 Uhr, Samstag um 15 und 19 Uhr und Sonntag bis Mittwoch um 19.30 Uhr.

Advertisements