Begegnung mit China (XIII): Mein Rekordlauf

Der letzte Tag der Olympischen Spiele steht im Zeichen von Abschlussfeier und Marathonlauf der Männer – so heute in London 2012, so vor vier Jahren in Beijing. Wie ich am Abschlusstag der Olympischen Spiele 2008 meinen persönlichen Rekord-Hindernislauf erlebte, habe ich in der Passauer Neuen Presse geschildert.

Alles fing damit an, dass ich verschlafen hatte. Und warum? Weil ich abends zuvor Augenzeuge werden durfte, wie die deutschen Hockey-Herren nach ihrem Olympiasieg (wie auch in London) ausgelassen feiernd das Deutsche Haus auseinander nahmen. Am nächsten Morgen wollte ich dann unbedingt noch einmal ins Vogelnest, um den Zieleinlauf beim Marathon der Männer zu sehen.

Hier wieder ein Scan aus der Passauer Neuen Presse vom Sommer 2008.

Einige Kolumnen aus Peking habe ich noch im Köcher. Ein, zwei davon werde ich in den nächsten Tagen nochmals posten – und den Rest hebe ich mir für ganz schwere Blog-Zeiten auf…

Endlich angekommen im Olympiastadion in Beijing – dem sogenannten Vogelnest. Der Zieleinlauf beim Marathon war das Ende und der emotionale Höhepunkt „meiner“ Olympischen Spiele in Beijing 2008 (Foto: Haas).

Advertisements

2 Kommentare zu “Begegnung mit China (XIII): Mein Rekordlauf

  1. Pingback: Begegnung mit China (XIV): Laptop und Lederhosen auf Chinesisch | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

  2. Pingback: Unterwegs im: Olympischen Beijing | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.