Begegnung mit China (VII): Fünf Maskottchen

Wer kennt Wenlock und Mandeville? Noch nie gehört? Das sind die beiden einäugigen Maskottchen der Olympischen Spiele 2012 in London. In China – das ist sicher – kennt jeder Beibei, Jingjing, Huanhuan, Yingying und Nini. Sie waren die Maskottchen der Spiele 2008 in Beijing.

Bejing 2008: Die Maskottchen (fuwa) sind überall – selbst als Figuren im Park (Foto: Haas).

In den Pausen der Wettbewerbe hüpften sie gemeinsam mit den Cheerleadern in der Gegend herum und rannten sich gegenseitig über den Haufen. Als Fotomotiv waren sie auch ganz gut zu gebrauchen, ebenso, um Kinder zu bespaßen. Dennoch ist mir bis heute nicht wirklich klar, welche Funktion diese Olympia-Maskottchen nun genau erfüllen sollten…

Zumindest konnte ich den Lesern der Passauer Neuen Presse erklären, was es mit ihren Namen auf sich hat.

Hier wieder ein Original-Scan aus der Passauer Neuen Presse aus dem Sommer 2008.

Advertisements

2 Kommentare zu “Begegnung mit China (VII): Fünf Maskottchen

  1. Pingback: Begegnung mit China (XIV): Laptop und Lederhosen auf Chinesisch | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

  2. Pingback: Unterwegs im: Olympischen Beijing | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.