Begegnung mit China (VI): Grenzen der Umerziehung

„Heißt Olympia willkommen. Seid zivilisiert. Zeigt Eure neuen Sitten.“ Ob neue Zebrastreifen, Spuck-Verbote, Krawatten für Taxifahrer oder „Tage des Anstehens“ Peking vor vier Jahren wirklich verändert haben? In meiner Kolumne aus der chinesischen Hauptstadt während der Olympischen Spiele habe ich auch darüber geschrieben.

Das Ergebnis ist doch klar: Einen Chinesen erzieht man so schnell nicht um.

Hier wieder ein Original-Scan aus der Passauer Neuen Presse vom Sommer 2008.

Beim nächsten Mal geht es übrigens um ein Thema, das bei Olympia von Mal zu Mal umstritten ist: Die Maskottchen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Begegnung mit China (VI): Grenzen der Umerziehung

  1. Pingback: Begegnung mit China (XIV): Laptop und Lederhosen auf Chinesisch | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

  2. Pingback: Unterwegs im: Olympischen Beijing | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.