Begegnung mit China (I): Reden mit dem Körper

Die Olympischen Spiele nahen mit großen Schritten – und mich erinnert das an eine Kolumne, die ich vor vier Jahren für die Passauer Neue Presse geschrieben habe: Im Sommer 2008 habe ich Olympia vor Ort in Beijing miterleben dürfen. Meine Aufgabe: Den Niederbayern China näher bringen. Da das Ganze immer wieder an die Olympischen Spiele anknüpft, poste ich in den kommenden Wochen einige Folgen dieser Serie. Nummer 1 beschäftigt sich mit der Verständigung, wenn einen das chinesische Vokabular im Stich lässt. Hier gibt es das eingescannte Original aus dem Sportteil der Passauer Neuen Presse im Sommer 2008:

Folge 2 gibt es in den nächsten Tagen. Dann geht es um das richtige Programm nach einem langen Flug ins Reich der Mitte. Und hier gibt es zum Abschluss noch ein Foto von der Countdown-Uhr zum Olympia-Start auf dem Platz des Himmlischen Friedens.

Der Countdown lief – aufgenommen 9 Tage, 8 Stunden, 42 Minuten und 17 Sekunden vor Eröffnung der Olympischen Spiele in Beijing am 8.8.08 um 20.08 Uhr (Foto: Haas).

Advertisements

3 Kommentare zu “Begegnung mit China (I): Reden mit dem Körper

  1. Kann mich erinnern, das damals quasi „live“ gelesen zu haben. Schön, dass du’s aus den Tiefen deines Archivs holst!

    • Ja klar – im Moment könnte ich ja höchstens Windel-Kolumnen produzieren und einen Papa-Blog machen, aber die Details behalte ich lieber für mich 😉 Also mache ich in der Zwischenzeit Artikel-Recycling.

  2. Pingback: Begegnung mit China (XIV): Laptop und Lederhosen auf Chinesisch | Gesammelte Werke: sebhaas bloggt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.